Eine Deutsche Adresse für Schweizer hat viele Vorteile, gerade wenn es um Portokosten oder Verzollung geht. In diesem Artikel verraten wir mehr darüber. Außerdem erfahren Sie etwas zur Worthistorie der Begriffe „Deutsch“ und „Adresse“.

Deutsche Adresse – Herkunft der Worte

Schon die beiden Worte „Deutsche“ und „Adresse“ haben eine interessante Geschichte. So existiert das Wort Adresse im Deutschen erst seit dem 17. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurde es aus dem Französischen entlehnt. Dort wurde das Wort aus dem Altfränzösischem adrece gebildet, was so viel wie „Richtung“, „Richtweg“ oder „richtige Gelegenheit“ bedeutete.

Das Wort Deutsch ist bereits seit der Zeit Karls des Großen bekannt. Damals meinte es die germanische Volkssprache im Gegensatz zu lateinischen und romanischen Sprachen. Zur germanischen Sprache gehörten damals Fränkisch, Friesisch, Angelsächsisch und viele weitere Sprachen. Später kam dem Wort auch eine politisch sowie geografische Bedeutung zu.

Aufbau einer Adresse in Deutschland

Generell besteht die Deutsche Adresse aus:

  • Name und / oder Firmenname
  • Straße und / oder Postfach
  • Hausnummer (entfällt bei Postfachnutzung)
  • Postleitzahl
  • Ort
  • Land (entfällt bei innerdeutschen Sendungen)

In einigen Regionen ist es außerdem üblich, den akademischen Grad vor dem Namen anzugeben.

Deutsche Adresse für Schweizer

Auch wenn die Begrifflichkeit „Deutsche Adresse für Schweizer“ zunächst widersinnig scheint, da diese ja in der Schweiz wohnen, so ist eine Adresse in Deutschland für Schweizer durchaus üblich. Dabei handelt es sich in der Regel nicht um die Wohnadresse, sondern von einem Dienstleister bereitgestellte Lieferadresse. Dank dieser Lieferadresse ist es Schweizern möglich, Pakete und andere Lieferungen innerhalb Deutschlands anzunehmen. (Mehr dazu erfahren Sie im Abschnitt “Wozu eine Adresse in Deutschland für Schweizer?”)

Kurioses über Deutsche Adressen in der Schweiz

Es gibt tatsächlich eine Deutsche Adresse in der Schweiz bzw. mehrere davon. Diese Adressen liegen in Büsingen am Hochrhein. Die Gemeinde gehört zwar zum Landkreis Konstanz, also Deutschland, ist aber vollständig von der Schweiz umgeben. Im Norden, Osten und Westen schließt Büsingen der Kanton Schaffhausen ein. Mit den Kantonen Zürich und Thurgau teilt sich der Ort im Süden eine Rhein-Grenze. Um Einwohner der Gemeinde zu erreichen, müssen Briefe also ein deutsche Adressierung aufweisen, obwohl die Sendung eigentlich in die Schweiz geht.

Wozu eine Adresse in Deutschland für Schweizer?

Der Online-Einkauf in Deutschland ist für die meisten Schweizer aufgrund der günstigeren Preise in der Bundesrepublik eine Selbstverständlichkeit. Jedoch werden die günstigen Preise durch hohe Lieferkosten und geringe Zollfreibeträge zunichtegemacht. Schon ab einem Warenwert von 60 CHF findet bei Direktlieferungen in die Schweiz eine Verzollung der Lieferung statt. Daneben sind die Portokosten solcher Sendungen sehr hoch.

Hinweis:

Eine große Zahl von Online-Shops sendet gar nicht erst in die Schweiz.

Aus diesem Grund nutzen Schweizer gern eine Versandadresse in Deutschland. Dank ihr minimieren sie die Versandkosten und profitieren von höheren Zollfreibeträgen.

Anbieter einer Deutschland Adresse für Schweizer

Einer der wichtigsten Anbieter einer Adresse in Deutschland für in der Schweiz Lebende ist MyPaketshop. Die verkehrsgünstige Lage, seine Grenznähe (Bad Säckingen) sowie der professionelle Service, der auch online verfügbar ist, bescherten dem Dienstleister 99142 Sendungen allein im Jahr 2017. 42307 Sendungen waren es bis 30. Mai 2018.

Dabei ist der Anbieter mehr als nur ein grenznaher Paketshop, der dorthin adressierte Sendungen entgegennimmt. Er dient auch als Versanddepot. So können Schweizer ihre Bestellungen zurücksenden, falls sie nicht gefallen. Dazu arbeitet MyPaketshop mit DHL zusammen.