Was ist eine Briefadesse? Welche Adressarten gibt es? Wie ist eine Briefadresse aufgebaut? Was sind die Vorzüge einer deutschen Briefadresse für Einwohner der Schweiz in Bezug auf die Verzollung von Waren? Hier finden Sie die Antworten.

Briefadresse – wortwörtlich

Das Wort Adresse stammt aus dem Französischen und bedeutet soviel wie „Richtung“. Eine Briefadresse ist demnach die Richtung, in welcher ein Brief gebracht werden soll. Natürlich steckt noch mehr in der Adresse als nur die Richtung. In ihr befinden sich alle Informationen, die notwendig sind, um einen Brief dem gewünschten Empfänger zu übermitteln.

Andere Adressarten

Neben der Briefadresse gibt es beispielsweise noch die Wohnadresse, die Lieferadresse oder die E-Mail-Adresse. Ja, selbst eine Telefonnummer ist eine Adresse, und zwar die des Telefonanschlusses im Fernmeldenetz.

Aufbau einer Briefadresse

Eine Briefadresse oder Lieferadresse besteht gewöhnlich aus fünf bis sechs Informationsblöcken. Diese sind:

  • Name
  • Straße (alternativ Postfach)
  • Hausnummer (ggf. mit Zusatz)
  • Ort
  • Postleitzahl
  • Land (nur im internationalen Briefverkehr notwendig)

Wird ein Brief an ein Unternehmen und Institution geschickt, können diese Informationen noch durch Firmen – und Abteilungsname ergänzt werden. So lässt sich ein Brief etwa an einen Angestellten adressieren. Auch die Angabe z. Hd., also „zu Händen“, ist in diesen Fällen üblich.

Adressierung bei Paketshops

Ist der Brief an einen Untermieter gerichtet oder wird von einem Dienstleister wie MyPaketshop angenommen, ist der Name des Adressaten über den Namen des Hauptmieters bzw. Dienstleisters mit dem Kürzel c/o zu notieren. c/o steht für das Englische „care of“ und bedeutet wörtlich übersetzt soviel wie „unter Obhut von“. Darunter folgen eine Zeile mit Straße und Hausnummer (ggf. Postfach oder Ähnliches) sowie eine Zeile mit Postleitzahl und Ort. Bei internationalen Briefen muss auch noch das Land genannt werden.

Beispiel einer solchen Postadresse:

  • Hans Mustermann
  • c/o Maria Schweizer
  • Musterstraße 1
  • 12345 Musterhausen

Briefversand in Zahlen

Laut Statista wurden im Jahr 2017 rund 18,5 Milliarden Briefe in Deutschland durch die Deutsche Post befördert. Allein 8,8 Milliarden davon kamen aus dem sogenannten Dialogmarketing, kurz: es waren Werbebriefe.

In der Schweiz wurden im Jahr 2016 rund zwei Milliarden Briefe durch die Schweizerische Post AG versendet. Das ist ebenfalls auf Statista nachzulesen.
Briefadresse Deutschland

Generelles zur “Briefadresse in Deutschland”

Bei der Briefadresse Deutschland handelt es sich um eine besondere Form einer Anschrift. Wie der Name schon sagt, ist sie immer in Deutschland beheimatet. Sie wird genutzt, um Briefe und andere Sendungen innerhalb des Landes zu empfangen.

Bereitstellung

Eine Briefadresse in Deutschland kann durch Privatpersonen wie Freunde oder Verwandte und durch Dienstleister bereitgestellt werden.
Nutzen

Briefadressen in Deutschland werden von Personen genutzt, die meist nicht in der Bundesrepublik wohnen, aber innerhalb ihrer Grenzen Korrespondenzen empfangen wollen.
Das ist natürlich nur von Vorteil, wenn die Brief- oder Paketannahmestelle in unmittelbarer Grenznähe ist. Nur so können Bewohner des anderen Landes, leicht darauf zugreifen.

Interessant in Bezug auf Verzollung

Besonders für Warensendungen ist das interessant. Wenn ein Schweizer in Deutschland bestellt und sich seine Bestellung direkt liefern lässt, muss er schon ab einem Warenwert von 60 CHF alles verzollen. Holt er das Paket oder den Brief bei einer grenznahen Paketannahmestelle ab, ist eine Verzollung erst ab 300 CHF Warenwert notwendig, da die Ware persönlich ins Land gebracht wird.

Beispiel

Eine Briefadresse in Deutschland stellt beispielsweise Mypaketshop seinen Kunden aus der Schweiz bereit. Diese sieht dann so aus:

  • Vorname Name
  • c/o MyPaketshop + MyPaketshop Kundennummer
  • Wallbacher Str. 5
  • 79713 Bad Saeckingen

In der Zeile „c/o MyPaketshop + MyPaketshop Kundennummer” wird das Element „MyPaketshop Kundennummer“ durch die individuelle Kundennummer von MyPaketshop ersetzt. Die erhält jeder Neukunde bei der Anmeldung.

Mit einer deutschen Briefadresse können auch Schweizer und Schweizerinnen vom innerdeutschen Briefverkehr profitieren, der unter anderem kostengünstiger und schneller ist, als eine Briefsendung von Deutschland in die Schweiz. Darüber hinaus ist eine Briefadresse bei MyPaketshop auch dazu geeignet Päckchen, Pakete und sogar Europaletten zu empfangen.