Mypaketshop oder eine Packstation

Packstation oder Deutsche Lieferadresse?

Die Packstation von DHL scheint die ideale Lösung für Schweizer, um Pakete in Deutschland zu empfangen und dann einfach abzuholen. Aber ist sie das wirklich? Wir schauen uns deren Konzept näher an und vergleichen es mit unserem.

Wer kennt sie nicht, die gelben container großen Gebilde, an denen Pakete verschickt und abgeholt werden können. Die Packstation ist sozusagen die DHL-Variante eines Paketshops ohne Menschen.

DHL-Packstation

Über die DHL-Packstation können Bürger der BRD Pakete empfangen und senden.

Empfang

Die Packstation kann als Lieferadresse angegeben werden, allerdings nur, wenn die Sendung per DHL oder der Post sowie Europaket versendet wird.
Das System verschickt eine Benachrichtigung per SMS, wenn ein Paket in der Station eingetroffen ist und der Empfänger es abholen kann.

Versand

Zudem können Sie über die Packstation auch Pakete und Päckchen verschicken. Dazu müssen Sie lediglich eine Versandmarke der DHL auf Ihre Sendung kleben, zur Packstation gehen und dort die Sendung einscannen und anschließend einlegen.

Ist die Packstation auch etwas für Schweizer?

Hier lautet die Antwort ganz klar: Nein. Sie müssen nämlich eine deutsche Adresse besitzen, um sich bei der Packstation anzumelden. Außerdem ist für die Registrierung eine deutsche Mobilfunknummer zwingend notwendig.
Deutsche, die sich dort anmeldeten und dann in die Schweiz zogen, haben meist noch Zugriff auf die Station. Jedoch verstößt eine Nichtmeldung des Umzugs gegen die AGB der DHL, dort heißt es bei „5. Rechte und Pflichten des Kunden“ unter Ziffer 4: Der Kunde teilt Änderungen und Ergänzungen, die sich auf die Durchführung der Leistungen (z.B. Umzug, Änderung der E-Mail Adresse / Mobilfunknummer) und auf das Vertragsverhältnis (Namensänderung) auswirken, der Deutschen Post unverzüglich schriftlich mit.

Was die DHL Packstation nicht kann

Wie geschrieben, ist die Packstation eigentlich nur für in Deutschland lebende Menschen vorgesehen. Haben Sie als Schweizer aber doch Zugang dazu, dann beachten Sie, dass viele Dinge damit nicht möglich sind.

1. Alternative Versandservices nutzen

Der Service der Packstation ist auf DHL und Partner beschränkt. Wird die Sendung mit Hermes, UPS, GLS oder einem anderen Dienstleister transportiert, kann deren Service nicht genutzt werden.

2. Beschränkte Größe

Das Paket darf eine bestimmte Größe nicht überschreiten. Wird etwa ein Fahrrad, Kajak oder Ähnliches bestellt, dann ist die Lieferung an die Packstation von vornherein ausgeschlossen.

3. Kurze Lagerdauer

Die Lagerdauer in der Packstation beträgt 9 Kalendertage. Das ist recht knapp, gerade wenn Krankheit oder Ähnliches dazwischen kommt.

4. Unsicher für Schweizer

Für Schweizer bzw. in der Schweiz Lebende ist der Service eigentlich nicht nutzbar. Verwenden sie ihn über Umwege doch, kann es zu Problemen kommen, falls eine Sendung nicht in der Packstation ankommt und Regressansprüche gemacht werden sollen.

5. Keine Ansprechpartner vor Ort

Sie öffnen Ihr Packstationsfach und dort ist eine Sendung drin, die an jemand anderen adressiert ist? Einen Ansprechpartner vor Ort finden Sie in diesem Fall nicht. Sie müssen zwangsläufig zum Telefon greifen. Wie lange die Wartezeit in einer Servicehotline sein kann, wissen Sie sicher selbst.

Vergleich MyPaketshop und Packstation

 
LeistungPackstationMyPaketshop
Mögliche VersandservicesDHL, Post, EuropakeAlle
AbholzeitenjederzeitMo – Fr: 9.00 bis 19.00 UhrSa: 9.00 bis 15.00 Uhr
Lagerdauer9 Tage30 Tage (XL-Pakete 14 Tage, Paletten 7 Tage)
Sendungsgrößemaximal 60 x 35 x 35 cmbeliebig
KostenKeineab 1,5 Euro
Ansprechpartner vor OrtNeinJa
BenachrichtigungsserviceJaJa
Für Schweizer nutzbarNeinJa

Brechen wir unsere Vergleichstabelle auf das Wesentliche herunter, bietet MyPaketshop in fast allen Belangen Vorteile. Einzig die Kosten sprechen für das DHL-System. Allerdings erhalten Sie für die Gebühr von MyPaketshop ein Mehr an Serviceleistungen sowie einen garantiert schnellen und zuvorkommenden Service vor Ort mit echten Menschen.